Dieses Wochenende werden in vielen Haushalten die ersten Adventkerzen entzündet. Mit unseren 4 Brandschutz-Tipps kommen Sie sicher durch die Adventzeit.

  1. Lassen Sie Kerzen nicht unbeaufsichtigt brennen.
    Kinder und Haustiere können manchmal ein bisschen ungestüm sein - und ein Missgeschick ist schnell passiert. Je näher Weihnachten kommt, desto trockener wird das Grün der Adventkränze - und desto näher kommen auch die Flammen der abgebrannten Kerzen.
  2. Achten Sie auf genügend Abstand zu brennbaren Gegenständen.
    Vorhänge sind hier der Klassiker. Ein kurzer Windstoß durch eine offene Türe - und fertig ist das Malheur. Der Adventkranz sollte möglichst frei stehen, weg von z.B. Holzverkleidungen oder Dekorationen.
  3. Stellen Sie den Adventkranz auf eine feuerfeste Unterlage.
    Glas eignet sich dafür sehr gut und sieht auch schick aus - aber auch ein Porzellanteller kann gute Dienste leisten. Besonders wichtig ist ein stabiler Stand der Kerzen.
  4. In jedem Haushalt sollte ein Löschgerät vorhanden sein.
    Ideal ist Wasser - ein gefüllter Krug oder eine Flasche in der Nähe des Adventkranzes machen durchaus Sinn - und man soll ja auch immer genug trinken, also kann man das Gesunde auch gleich mit dem Nützlichen verbinden.

Wenn Sie diese 4 Tipps beherzigen, haben Sie gute Chancen, dass unsere Feuerwehrstiefel nicht in die Nähe Ihres Adventkranzes kommen.

Sollte es trotz aller Vorsicht zu einem Brand kommen, alarmieren Sie die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112. Bringen Sie Personen aus dem Gefahrenbereich. Wenn Sie Löschversuche unternehmen, tun Sie das unter Bedachtnahme auf Ihre eigene Sicherheit. Ist ein Löschversuch nicht möglich oder misslingt, verlassen Sie den Raum, schließen Sie die Türe. Idealerweise erwarten Sie die Feuerwehr auf der Straße und weisen die Einsatzkräfte ein.

© FFW Wolkersdorf i.WV.

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

die Corona-Krise hat uns alle weiterhin fest im Griff. Der aktuelle „Teil-Lockdown“ zeigt uns, dass vor allem im Winter, wenn die meisten Veranstal- tungen in Gebäuden stattfinden, eine rapide Zunahme der Fallzahlen zu verzeichnen ist. Auch die Ankündigung, dass ein Impfstoff vor der Zulassung steht, ist zwar ein Grund, sich zu freuen, eine Entwarnung kann aber damit nicht einhergehen, da mit einer relativ hohen Impfzahl bestenfalls im Frühsommer gerechnet werden kann.

Wir haben uns aus diesem Grund entschlossen, auch die vorgesehenen Veranstaltungen im Winter abzusagen.

Ein Adventsnachmittag am 2. Advent ist derzeit nicht möglich. Auch nach einer möglichen Aufhebung des Lockdowns Ende November ist eine solche Veranstaltung in unserem Schulungsraum mit den gebotenen Abstands- und Hygieneregeln nicht durchführbar.

Das Gleiche gilt auch für den Faschingsball und den Kinderfasching. Ein fröhliches Feiern in der Zwieseltalhalle mit Tanz und Barbetrieb ist aus heutiger Sicht eine Illusion. In dieser doch recht kleinen Halle sind Hygienekonzepte und Abstandsregeln praktisch nicht einzuhalten oder nur für eine sehr kleine Anzahl von Besuchern, so dass eine Durchführung keinen Sinn macht. Dabei sind sich die drei beteiligten Vereine einig.

Die Jahreshauptversammlung werden wir voraussichtlich im 2. Quartal 2021 abhalten. Wir hoffen, dass bis dorthin wieder eine einigermaßen geordnete Situation vorherrscht, in der solche Zusammenkünfte wieder vorgenommen werden können.

 

Mit kameradschaftlichem Gruß

FFW Wolkersdorf e.V.

Die alljährliche Radtour am Vatertag für alle Mitglieder und Freunde der FFW am 21. Mai 2020 (Christi Himmelfahrt)

muss in diesem Jahr leider ausfallen. Die derzeitige Lage ist für alle schwierig.

Wir wollen weiterhin für Euch da sein im Notfall, - deshalb gilt –

 

heuer bleiben wir daheim.

 

Unsere weiteren für 2020 geplanten Veranstaltungen stehen derzeit noch:

Herbstfahrt 13. September

Oktoberfest 10. Oktober in der Zwieseltalhalle

Grillen am Wolkersdorfer Weihnachtsmarkt (1. Adventssamstag)

Adventsnachmittag (2. Adventsonntag)

 

Inwieweit hier noch Absagen erfolgen müssen, bleibt abzuwarten. Wir werden aber entsprechend informieren.

Jahreshauptversammlung am 24.01.2020

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wolkersdorf kamen am 24.01.2020 zur jährlichen Hauptversammlung, dem obersten Organ des Vereins, zusammen, um sich über das abgelaufene Jahr zu informieren und notwendige Beschlüsse zu fassen.

Nach der Begrüßung und der Totenehrung gab Vorstand Markus Dietrich eine Zusammenfassung über die Veranstaltungen des Vereins im Jahr 2019.  Die erste Veranstaltung im Berichtsjahr war -  wie immer - unser Fasching, den wir auch diesmal zusammen mit dem TSV und den Kärwabuam und -madli veranstaltet haben. Auch in diesem Jahr war das Interesse groß und die Halle sehr schnell ausverkauft. Die Gruppe X-Large sorgte wieder für gute Stimmung bis in die frühen Morgenstunden. Da auch der Kinderfasching sehr gut besucht war, kann man sagen, dass es wieder ein rundum gelungenes Wochenende mit einer Menge Arbeit aber auch viel Spaß war.

Die Skifahrt der Feuerwehr hatte in der Faschingswoche in diesem Jahr wieder Südtirol zum Ziel. Bei meist herrlichem Wetter eine super Fahrt mit viel Spaß und langen Abenden.

Die nächste Veranstaltung war die Radtour am 30. Mai, ganz prima von Manfred Fischer ausgearbeitet. Bei herrlichem Wetter ging es zur Brotzeit an den Teichen südlich von Kammerstein und dann wieder nach Hause zurück, wo auch der Nachmittag ausklang.

Der Herbstausflug hatte diesmal Regensburg und die Walhalla zum Ziel. Ausgeklungen ist der Abend dann in einem Brauergasthof in Laaber.

Der Adventsnachmittag war auch diesmal eine eher kleine besinnliche Feier, bei der die Gespräche nicht zu kurz kamen und eine Einstimmung auf die bevorstehende sogenannte „staade“ Zeit war, wobei – um es mit Karl Valentin zu sagen – „wenn die staade Zeit erst einmal vorbei ist, wird es etwas ruhiger“.

Da wir in diesem Jahr wieder mal ein paar kleinere Kinder dabei hatten, fand sich auch der Nikolaus ein, der für jedes Kind ein Päckchen dabei hatte.

Der Bericht des Kommandanten umfasste vor allem die Einsätze und den Übungsdienst. In 2019 hatten wir etwas mehr Einsätze als 2018. Einsätze und Übungsdienst schlugen mit knapp 1000 Stunden zu Buche. Nachdem es zwar eine positive Machbarkeitsstudie gab wurde der Standort aber durch die Lage im Hochwassergebiet wieder in Frage gestellt. Wie es nun weitergeht, weiß im Moment niemand. Wahrscheinlich wird sich erst der am 15.03.2020 neu zu wählende OB und der Stadtrat um die Sache annehmen.

Die Jugendgruppe besteht laut Jugendwart Michael Heumann aus nunmehr sieben Jugendlichen. Außerdem dem regelmäßigen Üben am Standort wurde auch ein gemeinsame Übungen mit der Jugendgruppe aus Schwabach durchgeführt.

Nach dem sehr positiven Kassenbericht – die Rücklagen werden vor allem für den Neubau des Gerätehauses benötigt – konstatierten die Kassenrevisoren eine sehr geordnete Kassenführung und schlugen die Entlastung der Vorstandschaft vor, die auch ohne Gegenstimmen beschlossen wurde.

Vorstand Markus Dietrich nahm dann die Ehrungen vor. Für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit konnte Georg Burnner geehrt werden.

Zum Schluss der Versammlung wurden die Veranstaltungs-Termine für das Jahr 2020 vorgestellt:

 

                Fasching am 15./16.2.2020

                Skifahrt vom 23.  – 29.02.2020

                Radtour am 21.5.2020

                Herbstfahrt am 13.9.2020

                Oktoberfest am 10.10.2020

                Adventsnachmittag am 6.12.2020