der Freiwilligen Feuerwehr Wolkersdorf

Nach dem Kriege (1870/71) wurde im Deutschen Reich der Feuerschutz straffer organisiert. Bis dahin gab es nur in den Städten Feuerlöschordnungen, auf dem Lande lose Zusammenschlüsse, die mehr schlecht als recht ausgerüstet und gegliedert waren.

In der damaligen Gemeinde Dietersdorf (bestehend aus den Ortsteilen Dietersdorf, Unter- und Oberwolkersdorf, Raubershof, Unter- und Oberbaimbach sowie Holzheim) bestand eine Pflichtfeuerwehr. Da die Gemeinde selbst jedoch kein Interesse an einer Freiwilligen. Feuerwehr hatte, entschlossen sich in Wolkersdorf im Juni 1884 18 Männer zur Gründung einer solchen. Der Landwirt und Gemeinderat Georg Stief stellte das Geld zur Anschaffung einer Spritze, der sonstigen Gerätschaften und zum Bau des Spritzenhauses zur Verfügung. Dieses steht heute noch an der Dietersdorfer Straße.

Über die ersten 25 Jahre sind keine Aufzeichnungen erhalten. Der erste Weltkrieg unterbrach zwangsläufig den normalen Dienst, bereits 1919 und 1920 wurde die Wehr bei Bränden in Mühlhof (Leonische Drahtfabrik) und Wolkersdorf gebraucht. 1934 konnte die erste Motor- spritze angeschafft werden. Diese wurde im 1. Weltkrieg nach Luftangriffen auf Nürnberg mit ihrer Mannschaft über l3 Stunden eingesetzt.

Einsätze größeren Ausmaßes waren der mehrtägige Waldbrand 1947 bei Worzeldorf und Menschen- und Tierrettung aus der überschwemmten Badehalle 1954.

l956 und 1957 erfolgte der Bau des jetzigen Gerätehauses in Eigenarbeit, die Anschaffung eines Löschfahrzeuges und der notwendige Umbau für Feuerwehrzwecke. Der Ausbau der „Technischen Hilfeleistung“ sowie die Ölschadenbekämpfung waren die Hauptthemen der 60er Jahre.

1965 erfolgte die Indienststellung eines modernen Löschfahrzeuges F 8.

Durch die Landkreisreform 1972 wurde auch die Freiwillige Feuerwehr Wolkersdorf in den Stadtverband Schwabach eingegliedert. Die Wehr blieb jedoch selbstständig.

1985 wurde das Bayerische Feuerwehrgesetz erlassen. Durch dieses wurden die Aufgaben der Feuerwehren getrennt. Der aktive Teil, also die Lösch- und Hilfeleistungen wurden als „Freiwillige Feuerwehr Schwabach-Wolkersdorf“ eine öffentliche Einrichtung mit der Stadt Schwabach als Gewährsträger. Der Verein „Freiwillige Feuerwehr Wolkersdorf e. V." auf privatrechtlicher Basis unterstützt die Aktiven mit Ausrüstung und Betreuung für ihren Dienst. Hier wird das gesellige Leben durchgeführt und mit den entsprechenden Erlösen für die Wehr Gegenstände angeschafft, die der Gewährsträger als nicht notwendig erachtet, für die aktive Mannschaft aber sinnvoll sind und die Arbeit vielfach erleichtern.